MAM - DIE BAP-Tributeband - Story

MAM-Jahresrückblick 2009

Das Jahr nach dem Aufstieg ist immer das schwierigste! So ungefähr lautet eine der vielen tiefgründigen Fußballwahrheiten. Auf MAM übertragen hätte 2009 also nach den unglaublichen Highlights des Vorjahres ein schwieriges Jahr werden müssen. Davon kann aber überhaupt keine Rede sein! Es war ein klasse Jahr! Wieder durften wir fantastische Konzerte und wunderbaren Stunden mit begeisterten und netten Leuten erleben. Vielen, vielen herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

 

MAM auf Tour

Traditionell ging es auch dieses Jahr wieder in der Bonner Harmonie los. Wieder gigantisch und fast schon unheimlich: wieder ausverkauft und wieder feierten und sangen die Leute vom ersten bis zum letzten Takt lautstark mit. Geil! Das ist fast nicht mehr zu toppen.

Nach einigen wunderschönen Klub-Gigs in Siegburg, Aachen und Brühl, wo wir mittlerweile auch schon "Stammkunden" sind, traten wir den Beweis an, dass BAP im Karneval doch funktioniert und rockten die ehrwürdige Bonner Beethovenhalle bei Fun-Kölsch-Karneval. Im Sommer spielten wir dann auch wieder eine Reihe sehr schöner Open-Airs auf diversen Stadt- und Musikfesten.

Der absolute Höhepunkt sollte hierbei der "Bonner Sommer" auf dem Marktplatz werden: weit und breit kein Würstchenbude, kein Karussell und auch kein Bierbrunnen - die von der Stadt geschätzten 3.500 Leute waren tatsächlich nur wegen uns gekommen! WOW! Es freute uns auch besonders, dass wir auf dieser Tour unser unplugged-Programm einmal mehr zum Besten geben konnten. Der alte Landratsgarten und auch das legendäre Topos boten für solche Konzerte natürlich einen ganz wunderbaren Rahmen. Dass uns im Topos der "Goodfather of Rockpalast" Peter Rüchel die Ehre erwies, macht uns natürlich ganz besonders stolz. Einen tollen Tourabschluss feierten wir auch traditionell wieder in BAP-City Köln - dieses Mal im Yardclub.

Fliegender Wechsel an den Tasten
Um- und Neubesetzungen gehören immer wieder zum Alltag von Bands. Meist liegen sie ja begründet in einem hinter der verschönenden Formulierung "musikalische Differenzen" verstecktem Bandknatsch. Dies ist bei uns Gott sei Dank nicht so. Wir bedauern sehr, dass der liebe Andreas sich dazu entschlossen hat, die Band zu verlassen.



Mit ihm verliert MAM nicht nur einen erstklassigen Pianisten und ein musikalisches Multitalent, sondern ja auch so etwas wie den "Geburtshelfer" der Band. Ohne die schicksalhaften Zusammenkünfte und ersten zaghaften Proben in seinem alten Bonner Wohnzimmer würde es die Band heute nicht geben. Andreas ? wir danken dir ganz herzlich für die wunderbaren Jahre - du und alle deine Flöten sind uns stets willkommen!

Und da jedem Ende ein Anfang inne wohnt, wollen wir jetzt auch freudig und gespannt nach vorne schauen. Wir sind froh und stolz für die Tasten ab 2010 Markus Bergen gewinnen zu können, der zuletzt in der legendären Neusser "Gary Cooper Band" spielte. Markus ist aber nicht nur ein erfahrener und versierter Keyboarder, sondern vor allem auch ein toller Typ, der ganz prima in die ganze MAM-Familie passt! Herzlich Willkommen, lieber Markus! Schön, dass du da bist!

Bleibt uns zum Schluss nur allen Danke zu sagen - an erster Stelle unseren Frauen und Kindern, die uns trotz aller Entbehrungen aber auch immer wieder den Rücken stärken und uns zum Weitermachen animieren. Dankeschön! Im kommenden Jahr gibt es auch endlich das lang ersehnte Familienfest - ist versprochen! ;-)

Maat et joot un bess demnähx ?

MAM zum Jahreswechsel 2009/10
(Klaus Drotbohm, Christian Ebert, Klaus Kindler, Oliver Küster, Marco Beier, Andreas Opitz, Markus Bergen, Alexander Arnautovic, Christoph Freitag)

 

Medienecho

Bonner GA 14.01.2017

Zeitreise in die Anfangsjahre von BAP

Von Patrycja Muc
BONN. Wie schnell die Zeit doch vergeht: "Gerade erst" stand Klaus Drotbohm als Zwölfjähriger bei seinem ersten Konzert der kölschen Rockband BAP vor der Bühne, jetzt fiebert er mit seiner BAP-Tribute-Band MAM zwei Jubiläumskonzerten in der Endenicher "Harmonie" entgegen.

Tribute-Band MAM in der "Harmonie": Zeitreise in die Anfangsjahre von BAP | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/endenich/Zeitreise-in-die-Anfangsjahre-von-BAP-article1537193.html#plx619528225
Zeitreise in die Anfangsjahre von BAP

Von Patrycja Muc
BONN. Wie schnell die Zeit doch vergeht: "Gerade erst" stand Klaus Drotbohm als Zwölfjähriger bei seinem ersten Konzert der kölschen Rockband BAP vor der Bühne, jetzt fiebert er mit seiner BAP-Tribute-Band MAM zwei Jubiläumskonzerten in der Endenicher "Harmonie" entgegen.

Tribute-Band MAM in der "Harmonie": Zeitreise in die Anfangsjahre von BAP | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/endenich/Zeitreise-in-die-Anfangsjahre-von-BAP-article1537193.html#plx619528225Zeitreise in die Anfangsjahre von BAP

10 Jahre MAM: Zeitreise in die Anfangsjahre von BAP
BONN. Wie schnell die Zeit doch vergeht: "Gerade erst" stand Klaus Drotbohm als Zwölfjähriger bei seinem ersten Konzert der kölschen Rockband BAP vor der Bühne, jetzt fiebert er mit seiner BAP-Tribute-Band MAM zwei Jubiläumskonzerten in der Endenicher "Harmonie" entgegen.

Weiterlesen...

Rundblick Troisdorf 25.11.2013

"Ne schöne Jrooß" von MAM

Siegburg (Ra) MAM, die BAP-Tributeband, gastierte bereits zum vierten Mal im Kubana Live Club und rockte das Haus drei Stunden lang. Nächstes Jahr feiert die Band ihr 10-jähriges Jubiläum.

Weiterlesen...

Neuss-Grevenbroicher-Zeitung

Bonner GA 26.08.2016

Kölschrocker rockten in Rheinbach

Weiterlesen...

Kölnische Rundschau 10.03.2013

2200 Fans feierten die Oldie-Helden

Weiterlesen...