MAM - DIE BAP-Coverband - Medienecho

Rheinische Post 09.08.2010

Die RP über MAM bei Streetlife

Textsicheres Publikum - VON SIEGFRIED GRASS - 09.08.2010

Leverkusen (RP) Insgesamt 46 Bands sorgten an den drei Leverkusener Street-Life-Tagen dafür, dass in der Spitze über 4000 Zuhörer ihren Spaß hatten. Die Veranstaltung des "Jazz-Lev" ist längst ein "Muss" für Fans handgemachter Musik. Gutes bleibt, aber auch einiges Neues wurde ins Programm aufgenommen. Nach dieser Maxime verfahren die Macher des Leverkusener Jazzclubs nun schon seit 15 Jahren ? mit der Folge, dass sich das musikalische Großereignis "Street Life" auf der unteren Hauptstraße in Wiesdorf von Jahr zu Jahr einer steigenden Beliebtheit erfreut.

Bei besten klimatischen Rahmenbedingungen waren der Freitag mit den beiden Höhepunkten "Mongo Raxx" und dem "Trio Farfarello" sowie der Samstag mit "MAM", "Garden of delight" und "Rubber Soul" die Höhepunkte, zumindest was die Präsenz vor den Bühnen betraf. In der Spitze tummelten sich über 4000 Fans auf der Musikmeile rund um das Szenelokal Topos. Jazz-Lev-Chef Wolfgang Orth war folglich rundum zufrieden: "Der Freitag hat bisher alles getoppt." Am Sonntag indes gehörten Regenjacke oder -schirm zur Grundausstattung.

Ohrwürmer am Stück

Zugleich entwickelt sich "Street Life" immer mehr zu einem Wettbewerb um das textsicherste Publikum. "MAM" spielte gekonnt die Lieder der Kölner Kultband BAP nach ? die Fans kannten den Text. Dass die Kölsch-Rockband BAP mit dem Sänger Wolfgang Niedecken ihre Lieder in kölschem Slang darbietet, ist hinlänglich bekannt. Warum sich die BAP-Coverband MAM nennt, ist nicht gleich jedermann ersichtlich. Dabei ist die Erklärung ganz einfach: "De Bap" heißt auf Hochdeutsch der Vater, folglich ist "de Mam" die Mutter.

Wie sehr die Musiker "Street Life" mögen, zeigte ihre Präsenz auch zwischen den Auftritten. Toto Löhnert von "Rubber Soul", im Hauptberuf Sozialpädagoge in Wermelskirchen, äußerte sich rundum positiv: "Die Stimmung hier ist einmalig." MAM-Sänger Klaus Drotbohm: "Eine großartige Veranstaltung." Oder Tobias Sauter, gerade zurück von einer Tour in der Schweiz mit der Leverkusener Countryband "Mavericks", lobte die Chance, etwas Neues zu probieren: mit dem erst 15-jährigen Gitarren-Ausnahmetalent Milan Hofmann, dem Pianisten Bastian Korn und dem Bassisten Paul Brotkorb.

Zum Originalartikel auf RP-Online